KLIPPEL on facebook

KOSTBARES NASS


Immer mehr setzt sich auch in Deutschland ein zunehmendes ökologisches Bewusstsein durch, und es verstärkt sich bei den stets steigenden Wassergebühren die Erkenntnis, dass nicht für jeden Verwendungszweck der Qualitätsstandard "Trinkwasser" mit den hierfür entsprechend hohen Kosten notwendig ist. Eine Regentonne für die Gartenbewässerung, jahrelang verpönt, ist heute wieder Standard.

Eine Substitution des Trinkwassers mit Regenwasser im Haus ist immer dort möglich, wo für das verwendete Wasser keine Trinkwasserqualität erforderlich ist. So lässt sich Regenwasser hervorragend für die Toilettenspülung verwenden, wo das Wasser ausschließlich der Spülung der Toilette und dem Abtransport der Fäkalien dient. Eine weitere gute Einsatzmöglichkeit besteht zum Wäsche waschen: Regenwasser ist sehr weiches Wasser, das heißt, durch den Einsatz von Regenwasser für die Wäsche wird die Waschmaschine durch deutlich geringere Kalkablagerungen geschont und der Verbrauch von Waschmittel fällt geringer aus.

Wir beraten Sie gern über den Einsatz entsprechender Maßnahmen.

Mittlerweile wird der Einbau von Anlagen zur Regenwassernutzung von einigen Kommunen direkt oder indirekt, zum Teil auch finanziell, als Maßnahme zum aktiven Grundwasserschutz unterstützt. Entsprechende Auskünfte über die Fördermöglichkeiten vor Ort können bei Bau- und Umweltämtern der zuständigen Kommune erfragt werden.